Rückblick auf den JARA ENERGY Talk mit Prof. Dr. Michael Weinhold

17.11.2017
  Dr. Michael Weinhold Urheberrecht: JARA ENERGY Talks Dr. Michael Weinhold und das Thema seines Vortrages

Im Rahmen der „JARA-ENERGY Talks", einer gemeinschaftlichen Veranstaltungsreihe der Jülich Aachen Research Alliance (JARA), des E.ON Energy Research Centers (E.ON ERC), des Instituts für Stromrichtertechnik und Elektrische Antriebe (ISEA) und des Forschungscampus Flexible Elektrische Netze (FEN), hat Prof. Dr. Michael Weinhold, CTO der Siemens Energy Management Division, Mitte November einen Vortrag über „Die Rolle von Energiespeichern im zukünftigen Energiesystem“ gehalten. In beeindruckender und auch für Nichtexperten verständlicher Weise erläuterte der renommierte Wissenschaftler und Manager, vor welchen Herausforderungen die Transport- und Verteilnetze angesichts einer variabler und dezentraler werdenden Stromerzeugung in Wind- und Solaranlagen stehen und welche Rolle Energiespeicher schon heute darin spielen und künftig darin spielen können. Für Weinhold liegt die Zukunft in „agilen“ Versorgungsnetzen, die neben erneuerbarer Erzeugung und hochflexiblen konventionellen Kraftwerken auch flexible Lasten, Smart-Grid-Technologien und Energiespeicher unterschiedlichster Art beinhalten. Bei der Netzstabilisierung sieht der Siemens-Manager über die weitgehend ausgeschöpften Pumpspeicher-Potenziale hinaus die Li-Ion-Batterie zumindest mittelfristig im Vorteil, bei großen Energiemengen „ist das eher ein Wasserstoffthema“, so Weinhold.