EnEff:Campus: Energetische Systemoptimierung campusartiger Liegenschaften

Der Campus Melaten der RWTH Aachen und der des Forschungszentrums Jülich werden über eigene Wärmenetze versorgt. Um Optimierungspotenziale in der gesamten Energienutzungskette zu erkennen, müssen diese komplexen hydraulischen Systeme dynamisch erfasst werden. Dafür wurde in diesem Projekt bis Ende 2014 ein Hilfsmittel auf Basis einer dynamischen Simulation entwickelt, das die Thermodynamik der Wärmeversorgung zeitaufgelöst und detailliert abbildet.  Ziel ist es,  die Potentiale einer deutlichen Reduzierung des Primärenergiebedarfs im Gebäudebestand von campusartigen Liegenschaften abzuleiten.

 

Im Nachfolgerprojekt „EnEff-Campus:RoadMap RWTH Aachen“ werden bestehende Ansätze basierend auf das erste Projekt „EnEff:Campus“, sowohl in der Liegenschaftsverwaltung als auch in der wissenschaftlichen Konzeptentwicklung, zu einer interdisziplinären Projektarbeitsgruppe zusammengeführt. Es soll eine umfassende, übertragbare Methodik zur energetischen Optimierung von universitären Campus-Liegenschaften erarbeitet und angewandt werden. Das zentrale Ziel des Projektes „EnEff:Campus –RoadMap RWTH Aachen“ ist eine Reduktion des nutzflächenbezogenen Primärenergieverbrauchs der Liegenschaften der RWTH Aachen um 50 % bis 2025 auf Basis der gemessenen Werte 2013/14.

Die Arbeitsgruppe bestand aus einem interdisziplinären Team den Lehrstühlen GBT, E3D, dem EBC des E.ON Energy Research Centers und dem Facility Management der RWTH Aachen.

Das „EnEff-Campus:RoadMap RWTH Aachen” Projekt wird durch das Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gefördert.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der RWTH Aachen oder Hier.