Energetische Ertüchtigung von raumlufttechnischen Anlagen in Bestandsgebäuden durch funkbasierte Regelung – „RadioDuct“

  Abbildung 1: Schematische Darstellung einer Einzelraumregelung Abbildung 1: Schematische Darstellung einer Einzelraumregelung

Der Gebäudesektor ist der größte Einzelsektor für den Primärenergieverbrauch. Daher bietet die energetische Sanierung von Bestandsgebäuden ein erhebliches Potential vor dem Hintergrund der Erreichung der Klimaschutzziele, welches vor allem in der bisher oft suboptimalen Betriebsführung energiebereitstellender und -verteilender Anlagen steckt. Die Umstellung auf eine bedarfsorientierte Betriebsführung ist in der Regel nicht ohne ein entsprechendes Energiemanagement möglich. Gerade im Bestand ist die dahinterstehende Kommunikationsinfrastruktur jedoch oft nicht vorgesehen und eine Nachrüstung sehr aufwendig oder gar nicht möglich.

In diesem Projekt werden Komponenten entwickelt, die miteinander über ein Funknetzwerk kommunizieren, und die eine Verbindung der regelungstechnischen Aktoren und Sensoren für raumlufttechnische Systeme in Nicht-Wohngebäuden erlauben sollen. Durch die Nutzung vorhandener Luftkanalsysteme raumluft- und klimatechnischer Anlagen zur Funkübertragung kann der Bündelungseffekt dort ausgenutzt werden, wodurch höhere Übertragungsreichweiten als im Freifeld möglich sind. Die dadurch eingeführte Kommunikation erlaubt dann eine Analyse und Optimierung der Betriebsführung. Außerdem ermöglichen die Funkmodule eine Nachrüstung mit geringem Aufwand, zumal viele bestehenden Elemente der Luftverteilsysteme weiterverwendet werden können. Somit ist die Kanalfunktechnologie sehr wirtschaftlich und ressourcenschonend.

  Abbildung 2: Entwurfszeichnung des Kanalfunkmoduls Abbildung 2: Entwurfszeichnung des Kanalfunkmoduls

Bei dem Projekt handelt es sich um ein öffentlich gefördertes Projekt unter Einsatz von Mitteln aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) durch den Projektträger ETN. Die Entwicklung der Komponenten geschieht in Zusammenarbeit mit der FH Aachen sowie der TROX GmbH; letztere entwickelt zudem eine Produktion von marktreifen Komponenten nach eingehenden Tests der Prototypen. Zuletzt wird die Einführung in den Markt dahingehend unterstützt, dass zusammen mit der BFT Planung GmbH ein Sanierungsleitfaden formuliert wird. Hierin soll vor allem der ökologische und ökonomische Gewinn noch einmal beleuchtet werden, um Planern eine entsprechende Motivation zur Einrichtung eines Energiemanagements unter Verwendung der Kanalfunktechnologie zu bieten.

  Logo